TRIS im Studio

erstellt am: 24.07.2020 | von: Gerhard Waiz | Kategorie(n): Unkategorisiert

Die Covid-19-bedingte konzertlose Zeit nützen wir für ein CD-Projekt mit Kammermusik von Josef Labor.

Josef Labor (1842 – 1924) ist heute fast vergessen und war doch einer der großen und bedeutenden Musiker seiner Zeit. Als Kind an Blattern erkrankt und erblindet machte er als Pianist und Organist international Karriere und wurde auch als Pädagoge – zu seinen Schülern zählten u.a. Arnold Schönberg, Julius Bittner, Alma Schindler und Paul Wittgenstein – und Komponist berühmt.

TRIS nimmt nun zwei seiner späten Kammermusikwerke für CD auf: das Trio für Klavier, Klarinette und Cello aus dem Jahr 1917 haben wir soeben abgeschlossen, die Cellosonate (1918) folgt alsbald.

Im Studio…

Beide Werke sind bislang unveröffentlicht und stellen eine kleine musikhistorische Sensation dar. Sie sind Labors Schüler Paul Wittgenstein gewidmet, der als Soldat im Ersten Weltkrieg seinen rechten Arm verloren hatte und dennoch seine Pianistenkarriere fortsetzte. Der Klavierpart ist also – wenn auch nicht eindeutig so bezeichnet – für die linke Hand komponiert. Diese Stücke bilden somit den Auftakt zu einer Reihe von Klavierkompositionen für die linke Hand, die Paul Wittgenstein u.a. von Ravel, Hindemith, Britten oder Richard Strauss gewidmet wurden.

Abgesehen von dieser historischen Besonderheit sind beide Werke aber auch einfach ganz wunderbare spätromantische Kammermusik, die wir mit größtem Vergnügen spielen.

Lothringerstraße 20, 1030 Wien

|